Familienpaten im Kinderschutzbund

Wir unterstützen Familien, die für eine bestimmte Zeit Begleitung benötigen. Oftmals stehen Erziehungsschwierigkeiten, Organisation des Haushaltes und Alltagsprobleme im Vordergrund.

Unter anderem helfen die Patinnen & Paten sehr jungen Familien, alleinerziehenden Elternteilen oder Familien mit Migrationshintergrund.

 Die Patin/ der Pate stellt für den Zeitraum ihrer Patenschaft eine Vertrauensperson dar, die zuverlässig zu bestimmten Zeiten die Familie besucht und die diese da unterstützt, wo sie selbst den größten Bedarf sieht.

 

Auch hier gelten die Prinzipien des Kinderschutzbundes: Strengste Vertraulichkeit, Verschwiegenheitspflicht gegenüber dritten Personen und stete Sorge um das Wohlergehen der betroffenen Kinder.

 

Bei uns gibt es derzeit 14 Familienpaten und Familienpatinnen in Stadt und Landkreis Amberg, die eine spezielle Ausbildung beim Kinderschutzbund absolvierten.


Das Netzwerk Familienpaten Bayern

Seit Anfang des Jahres 2021 sind die Familienpaten im Kinderschutzund Amberg-Sulzbach Teil des Netzwerkes Familienpaten Bayern.

 

Bereits Ende 2009 haben sich mit Unterstützung des Sozialministeriums die vier etablierte bayerische Verbände der Kinderschutzbund Bayern e.V., das Bildungswerk des Bayerischen Landesverband des KDFB e.V., das Mütterzentrum und das Zentrum Aktiver Bürger Nürnberg zusammengeschlossen, um einen bayernweiten Aufbau von Familienpatenschaften nachhaltig und flächendeckend zu etablieren.

Seit 2017 führen der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Bayern e.V. und das Bildungswerk des Bayerischen Landesverband des KDFB e.V. das bewährte Konzept an über 55 Standorten in gemeinsamer Regie weiter.


Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt

Das Netzwerk Familienpaten Bayern stellt sich gegen jede Form von Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Alle Standorte verpflichten sich mit dem Kooperationsvertrag, nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ehren- und hauptamtlich, einzusetzen, die ihr erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt haben.

 

Zum Schutz vor möglichen Gefährdungen hat das Neztwerk ein Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt erstellt, welches von den einzelnen Standorten an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst wurde.

 

Folgende Punkte werden hierin  definiert:

 

Prävention gegen sexualisierte Gewalt

  • Risikoanalyse
  • Grundlagen der Personalführung (ehrenamtlich und hauptamtlich) - Qualifizierung und fachliche Begleitung, Kultur der Achtsamkeit
  • Partizipationsmöglichkeiten für Familienpaten und Familinpatinnen und für Familien

Interventionskonzept bei Verdacht auf sexualisierte Gewalt:

  • Ablaufvorgang
  • Krisenplan
  • Umgang mit Opfer, Eltern, Täter:in

Aufarbeitung nach Verdachtsfall:

  • Umgang mit bestätigtem Verdacht
  • Weiterentwicklung nach einem Verdacht

Wenn Sie weitere Fragen oder Anregungen haben, melden Sie sich gerne unter 09621-21111 oder

info@kinderschutzbund-am-su.de.


Haben Sie Beschwerden vorzubringen? Hier können Sie anonym Kontakt mit dem Netzwerk aufnehmen und Ihr Anliegen vorbringen:



Benötigen Sie Hilfe oder haben Sie Fragen?

Ihre Ansprechpartnerin:
Frau Yvonne Straller-Höhlein

Dipl. Psychologin  

Lassen Sie sich beraten!

Wir stehen Ihnen gern mit kompetenten Antworten zur Seite.


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Mit freundlichen Grüßen aus Amberg,

 

Deutscher Kinderschutzbund
Orts- und Kreisverband Amberg-Sulzbach e.V.
Mühlhof 3
92224 Amberg

 

Telefon: 09621 - 2 11 11

Fax: 09621 - 60 30 39

 

E-Mail: info@kinderschutzbund-am-su.de